Was ist Körperpsychotherapie?

In der körperorientierten Psychotherapie nutzen wir körperorientierte Verfahren (wie Atem- und Berührungstechniken, Körperwahrnehmung etc.), um Erwachsene und Kinder in ihrem persönlichen Entwicklungsprozess zu unterstützen und begleiten. Die Wurzeln unserer therapeutischen Arbeit haben ihre Wurzeln in den heutigen Ergebnissen der Gehirn-, Bindungs- und Traumaforschung sowie dem derzeitigen Stand moderner Körperpsychotherapie. Dabei verfolgen wir einen bindungsorientierten und humanistischen Ansatz der Körperpsychotherapie. Folgende Inhalte bilden die Schwerpunkte unserer therapeutischen Arbeit:

  • Aufbau und Verbesserung der Kontakt- und Bindungsfähigkeit
  • Förderung einer annehmenden und liebevollen Selbstbeziehung zum eigenen Körpererleben
  • Erforschung von biografischen Hintergründen von spezifischen Stress- und Bindungsmustern
  • Unterstützung der körperlichen und emotionalen Ausdrucksfähigkeit

Einzeltherapie

Im Zentrum der körperpsychotherapeutischen Einzelarbeit bieten wir Menschen, neben gezielten Gesprächen, auch Wahrnehmungs-, Atem- und Körperübungen an, um die Kraftquellen und Einschränkungen des eigenen Gefühls- und Körpererlebens bewusst und erfahrbar zu machen. In sicheren Schritten wird in der Einzeltherapie erkundet, wie wir unsere Beziehungen mit uns selbst und anderen gestalten, wie wir unsere Gefühle und Potenziale beschneiden und in unserem Körper einsperren.

Die Frage des körperlichen Selbst – Erlebens steht ganz im Mittelpunkt der Körperpsychotherapie. Egal, ob Beziehungen unterbrochen werden, Grenzen übergangen oder Gefühle unerträglich werden – immer geht es um die Frage: was und wie erleben wir dabei in unserem Körper? Wie atme ich, wenn Ängste mich lähmen? Wie verspanne ich mich, wenn die lustvolle Erregung zu stark ist? Und wie verändert sich meine Körperhaltung, sobald ich mich in sozialen Zusammenhängen unsicher oder bedroht fühle?


Gruppen-Workshops

Im aava bieten wir unterschiedliche Formen der körperorientierten Gruppentherapie an. In den bindungsorientierten Gruppen-Workshops dreht sich alles um die Frage, wie Menschen ihre Beziehungen und Emotionen regulieren, welche frühen Bindungserfahrungen ihre jetzigen Bindungsmuster geprägt haben und durch welche Körpererfahrungen nötig sind, um neue tragende und berührende Beziehungserfahrungen zu ermöglichen. In den Gruppen werden Berührungs-, Ausdrucks-, Wahrnehmungs- und Paarübungen eingesetzt, um den Teilnehmern und Teilnehmerinnen neue Erlebensräume zu eröffnen.

Aktuelle Gruppenangebote:
Geburt und Bindung
Bindungserfahrungen