Die Schreiambulanz bietet Hilfe:

  • bei unruhigen, verspannten und häufig weinenden Babys
  • bei Babys nach überwältigenden Erfahrungen rund um Schwangerschaft, Geburt und erster Lebenszeit
    (z.B. Kaiserschnitt-Geburten, verfrühte Trennungen, Operationen)
  • bei Babys mit Schlaf- und Trinkproblemen
  • bei Babys, die kein Interesse an ihrer Umwelt zeigen
  • bei Eltern, die infolge der beschriebenen Situationen völlig verzweifelt und hilflos sind
  • bei Eltern, die gewaltvolle Impulse gegenüber ihrem Baby spüren und/oder diese körperlich mißhandeln
  • bei Eltern, die sich chronisch erschöpft und überfordert fühlen
     

Emotionale Krisen nach der Geburt – was ist das?

Schreibaby-Krisen nehmen in den ersten Wochen und Monaten nach der Geburt oft einen dramatischen Verlauf: die Babys sind unzufrieden und schreien stundenlang, ohne dass sie von den Eltern beruhigt werden können. Die Körper der Säuglinge sind steif und gespannt. Ihre Augen vermeiden den Blickkontakt und zeigen wenig Interesse an der Welt. Eltern stehen diesem Szenario häufig ohnmächtig gegenüber.

Verzweiflung und Hilflosigkeit bestimmen ihr Zusammensein mit den Babys. Besonders schmerzhaft ist für die Eltern der Verlust des emotionalen Kontaktes zum Kind. Neben einer allgemeinen Gereiztheit sind körperliche Verspannungen, Erschöpfungszustände und Schlafstörungen die häufigsten Symptome der postnatalen Krise auf Seiten der Eltern.